Die Mediterra AG, mit Sitz in Dübendorf, Schweiz, ist ein Handels- und Vertriebsunternehmen mit europäischer Ausrichtung.
Wir begleiten Projekte im Food-Bereich von der Idee über die Produkt- entwicklung bis zur Markteinführung und darüber hinaus.

Gemeinsam mit unseren Partnern definieren wir die Ziele und entwickeln nach ihren Vorgaben die passende Strategie. In den Bereichen Entwicklung, Produktion, Qualitätssicherung, Marketing und Vertrieb haben wir die Kompetenz um komplexe und innovative Projekte weitestgehend ohne Fremdhilfe umzusetzen.

Kundenerfolg und -zufriedenheit ist das oberste Ziel von Mediterra Food!

 

Unsere Stärken sind Ihr Vorteil

  • Entwicklung von frischen und tiefgekühlten Convenience Produkten unter Berücksichtigung von Trends und Megatrends

  • Organisation, Einführung und Überwachung von Produktionen

  • Vertrieb Food Service und LEH europaweit

  • Key Account Betreuung

  • Marketingaufgaben (Produktverpackungen, Promotionen, Verkaufsunterlagen usw.)

  • Handel/Import von innovativen Produkten aus EU nach CH oder von CH nach EU

  • Durchsetzungsfähigkeit bei Listungsprozessen im Handel

Unsere Projekte

Condeli

Condeli ist der führende Lasagne, Convenience, und Snackhersteller in Europa. Zu den Produkthigh- lights gehören frische und tiefgekühlte Lasagnen für LEH und Foodservice. Toast and Eat (Gewinner Anuga Taste 2015), Rock and Roller und Breaddogs. Ebenfalls führend ist Condeli bei süßen und pikan- ten Knödeln in Österreich.

  • Strategische Kooperation mit Condeli aus Bad Leonfelden (Österreich)

  • Planung und gemeinsame Umsetzung einer neuen Lasagne Anlage mit SteamCon Verfahren

  • Entwicklung von Rezepturen

  • Produktionseinführung –und Überwachung

  • Vertrieb LEH und Foodservice Europa

kappa

Kappa ist Deutschlands Marktführer bei frischer Antipasti im LEH.
Zudem verfügt Kappa Antipasti ab 2016 über ein weltweit einzigartiges IQF Antipasti Sortiment, das perfekt auf die Ansprüche der Ausser-Haus- Verpflegung angepasst wurde.

 

  • Europaweite Vertriebskooperation mit Kappa Antipasti in LEH und Foodservice

  • Internationaler Vertriebspartner für IQF Antipasti

smoothfood

Smoothfood ist eine besondere Form der Speisen- herstellung, die von Markus Biedermann mit entwickelt wurde. Smoothfood ist in seiner pastösen Form besonders gut geeignet für ältere und kranke Menschen mit Schluckbeschwerden. Die Rezeptu- ren sowie die Darreichungsformen für Smoothfood werden ständig ergänzt und weiterentwickelt.

  • Kooperation mit Markus Biedermann (5* für die Heimküche)

  • Selbst entwickelte innovative Produkte (püriert, passiert)

  • Produktion unter Mediterra „Aufsicht“

  • Ideal für den demographisch geprägten Wachstumsmarkt

Trends und Innovationen

innovationen1
Smoothfood ist ein Konzept für gepflegte Esskultur im Alter oder Menschen mit Schluckstörungen oder anderen Krankheiten, die ein normales Essen nicht zu sich nehmen können. Smoothfood Mahlzeiten sind schön anzusehen, von geschmeidiger Konsistenz, ernährungsphysiologisch hochwertig und geschmack- lich hervorragend. In Zusammenarbeit mit Markus Biedermann entwickeln und testen wir die einzelnen Speisenkomponenten unter anderem auch als TK-Ware.

teigwaren
Die Low Cal Teigwaren unterscheiden sich optisch und sensorisch nicht von herkömmlichen Hartweizengrießteigwaren. Sie besitzen ernährungs- physiologisch jedoch viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Teigwaren:

0%
weniger Kalorien
0%
weniger Kohlenhydrate
0%
wichtige Ballaststoffe
innovationen3

Einzigartige Innovation auf dem Markt für Einkammer-Fertiggerichte. (System geschützt) Die Folie trennt die Beilagen (Pasta, Reis) bis zur Zubereitung von der Sauce mittels einer Folie.
Dadurch ergeben sich für den Verbraucher die folgenden Vorteile:

  • Verhindert, dass Sauce vor dem Zubereiten durch den Konsumenten in die Beilagen eindringt

  • Wird bei der Zubereitung gleichzeitig mit der Oberfolie entfernt

  • Beilage bleibt frisch, behält Ihren Biss und wird nicht weich

  • 28 Tage Haltbarkeit ohne Qualitätsverlust bei Pasteurisation oder bis zu 360 Tage bei Sterilisation

 

 

 

 

 

 

 

perspektiven